Wie geht’s weiter in Aachen? – Die SPD sucht nach neuen Perspektiven bei Bus und Bahn..

IMG_0411Nach der Entscheidung über die Campusbahn hat sich sie Aachener SPD auf die Fahnen geschrieben im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern nach anderen Mobilitätskonzepten zu suchen.

So fand am Donnerstag die erste „Ratschlag“-Veranstaltung statt, auf der besonders die Erschließung des Campus und der Aspekt der Umweltverträglichkeit diskutiert wurden.

Neben der Alemannia ist in Aachen in der letzten Zeit wenig stärker debattiert worden als der Verkehr.

Die Jusos Aachen wollen sich in dieser wichtigen Sache aktiv beteiligen. Leo Haufs, Geschäftsführer der Aachener Jusos merkt an: „Wenn Aachen für die Zukunft gut aufgestellt sein soll, müssen wir nun zügig aber wohl überlegt über Alternativen wie Bustrassen, besseren Bus-Bahn-Anbindungen, einem verbesserten Radwegesystem und weiteren Konzepten nachdenken.“ Tim Olschewski, stellv. Vorsitzender bei den Jusos ergänzt:“Gerade für die nächsten 5-10 Jahre und besonders für die Situation der Studierenden, um sich zwischen den Unigebäuden zu bewegen, bedarf es qualifizierter Lösungen. Und diese müssen in der breiten Bevölkerung akzeptiert sein.“

Die SPD hat jetzt als erste Partei einen Anfang gemacht, um mir möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Lösung für die zukünftigen ÖPNV-Probleme zu erarbeiten.

Damit neuen Lösungsvorschlägen nicht das gleiche Schicksal droht wie der Campusbahn, ist es vonnöten, dass sich alle einbringen.

Wir Jusos machen mit!