Workshop gegen Vorurteile

Die Jusos haben am 3. Juli 2012 anlässlich der Verleihung der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ an der Heinrich-Heine-Gesamtschule einen Workshop mit einer 9. Klasse zum Thema „Vorurteile“ durchgeführt. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wurden verschiedene Vorurteile gesammelt, die Gefahren erarbeitet und Gegenargumente entwickelt.
Einige der Ergebnisse seht ihr hier:

Bierdeckel gegen Menschenfeindlichkeit

Der Nährboden für gruppenbasierende Menschenfeindlichkeit, d.h. die Abwertung eines Menschen basierend auf einem Merkmal wie der Herkunft, der Hautfarbe, der Religion, des Geschlechts, der sexuellen Ausrichtung oder aufgrund einer Behinderung, wird angereichert durch Vorurteile gegenüber ‚den Anderen‘, welche in ihrer häufigsten Form in Stammtischparolen zum Ausdruck gebracht werden. Ausdrücke, wie „Eh, bist du schwul oder was?!“ oder „Politiker machen doch eh was sie wollen“, finden immer häufiger gebrauch.

Die Jusos Aachen haben gemeinsam mit den Falken KV Aachen Bierdeckel entworfen, um den gängigsten Vorurteilen faktisch Paroli zu bieten, rechtspopulistische Äußerungen zu entkräften und die Nutzer der Bierdeckel zum Nachdenken anzuregen. 40.000 Bierdeckel werden in Cafés, Kneipen, kirchlichen und nicht- kirchlichen Jugendtreffs, in Räumlichkeiten von Sportvereinen, in Schul- und Hochschulmensen, in Diskos sowie bei Konzerten und Veranstaltungen in Aachen ausliegen.

 

„Zwar ist es die Pflicht demokratischer Parteien, die Ängste und Perspektivlosigkeit in Zeiten wirtschaftlicher Umwälzungen zu be- kämpfen und das Vertrauen in die Politik und die regierenden Parteien wiederherzustellen und somit rechtspopulistischen Äußerungen den Nährboden zu entziehen. Aber wir hoffen, dass ei- ne Auseinandersetzung mit den eigenen Vorurteilen hierzu beitragen kann“, so Anne Pauli von den Jusos Aachen.

Neben den Bierdeckeln sollen auch Plakate dazu anregen Andere nicht aufgrund eines Geburtsmerkmals, sondern aufgrund ihrer Handlungen zu beurteilen. Die Kampagne wird unterstützt durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Nähere Informationen gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Website:

www.bierdeckel.jusos-aachen.de

 

Kino im Dialog: Kriegerin

Die Jusos Aachen zeigen am 19.01. um 20:00 den Film „Kriegerin“ im Apollo-Kino. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit der Jusos Aachen Stadt mit dem Apollo-Kino statt.

Aus dem Inhalt: „Das Leben ist Krieg und der Krieg fordert seine Opfer. Das ist Marisas Credo, dem sich auch der Titel des Films verdankt: Kriegerin. Sie trägt den Feather-Cut der Skinheadgirls und eindeutig rassistische Tätowierungen“, mehr zum Film unter http://www.kriegerin-film.de/.
Als Referentin konnte Sarah Verspermann, Mitarbeiterin der Hans-Böckler-Stiftung gewonnen werden. Sie beschäftigt sich wissenschaftlich mit dem Thema, ihre Doktorarbeit mit dem Titel „Kocht sie noch oder kämpft sie schon?“ handelt über das Frauenbild und die Selbstwahrnehmung neonazistischer Frauen.
Wir freuen uns, euch bei dieser Veranstaltung ab ca. 20 Uhr im Apollo-Kino, Pontstrsasse, begrüßen zu dürfen!

Gewinnerplakate von SchülerInnen gegen Rechts stehen fest

Bei der Preisverleihung am letzten Donnerstag wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs gegen Rechtsextremismus des RPJ (Ring politischer Jugend) gekürt.

Die besten 20 Plakate sind bis Ende Dezember im Foyer des StädteRegionshauses in der Zollernstraße ausgestellt. Die vier Gewinnerplakate werden sowohl Ende Januar als auch im Vorfeld des Naziaufmarschs in Stolberg im Aachener Straßenraum ausgestellt werden.

Wir sind sehr stolz auf die tollen Plakate und sind froh, dass somit ein klares Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit in Aachen geleistet wurde.

Die vier Gewinnerplakate

(zum Vergrößern anklicken):

  

 

 

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen!